Lokale japanische Spezialitäten aus den Schwesterstädten - (20) Yashouma (Azumino, Präfektur Nagano)

2021/2/19
Yashouma Yashouma © Azumino
Zum zweiten Mal stellen wir eine lokale Spezialität aus Azumino (Präfektur Nagano), der Schwesterstadt von Kramsach (Tirol), vor. Diese ist Yashouma.
 
Yashouma ist eine über Generationen weitergegebene traditionelle Speise aus der Präfektur Nagano aus geknetetem und gedämpftem Reismehl. Von Frühlingsbeginn bis zum Todestag von Buddha am 15. März (nach dem alten Kalender 15. Februar) versammeln sich Einheimische bei den Tempeln und bereiten zusammen Yashouma zu.
Man sagt, dass der Ursprung des Namens daher kommt, dass der gedämpfte Teig, wenn man ihn mit den Händen formt, die Form eines dünnen Pferdes annimmt. Eine andere Theorie ist, dass Buddha, als er eine Speise aus Reismehl, die Yashouma als Vorbild diente, die sein Schüler namens Yasho zubereitet hatte,  probierte, „Yasho, das schmeckt ja köstlich“ gerufen haben soll.
Ursprünglich war Yashouma in Form von Buddhas Ohr weit verbreitet, heutzutage wird Yashouma aber auch oft farbenfroh mit verschiedensten Motiven zubereitet.
 
Video zu Yashouma: